Archiv des Autors: michaelbreuer1

Unsere Ziele

In ganz Merzenich partnerschaftlich  auf allen Straßen unterwegs – ZONE 30“

  • klares Signal und Regelung am allen Ortseingängen
  • verbesserte Wohnqualität durch weiterhin kurze jedoch verlangsamte Verkehrswege und die damit verbundene geringere Umweltbelastung (Luft- und Lärmbelastung) im Ort
  • Reduzierung der tatsächlich gefahrenen Geschwindigkeit um 10 km/h – 15 km/h
  • Schenkung des gefühlten Lärmpegels und Schalldruck
  • ein zeitgerechtes, auch den Bedürfnissen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) und des Wirtschaftsverkehrs angepasstes Wegenetz und Verbesserung einiger Kreuzungsbereiche
  • dass der externe Durchgangsverkehr auf dem Steinweg etc. im zweistelligen Prozentsatz verringert wird, weil es sich bei komplett ZONE 30 zeitlich „nicht mehr lohnt“ durch den Ort zu fahren
  • das Verkehrsverhalten untereinander wird partnerschaftlicher
  • in Tempo-30-Zonen erhöht sich die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer
  • Mobilität der Radfahrer, Kinder, Fußgänger und älteren Verkehrsteilnehmer wird gestärkt
  • Schilderwald im Ort verhindern
  • Attraktivität von Merzenich stärken
  • Die Geschäftswelt im Ort erhalten
  • Klares Meinungsbild im Ort umsetzen: Modellversuch ZONE 30 in Merzenich schnellstmöglich starten
Advertisements

Unsere Initiative- als Alternative zum Einbahnstraßensystem

Die folgenden Informationen und Listen liegen zur Unterstützung in vielen Merzenicher Geschäften aus und wir kommen nach Mail oder Anruf gerne bei Ihnen vorbei oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihrem Wohnort und Ihrer Einschätzung.

Familie Meurer Kammweg 22 Merzenich  Tel. 0160 93840821 merzenich30@t-online.de
Familie Breuer Rather Straße 29 A  Merzenich Tel. 02421 17917 merzenich30@gmx.de

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

@gmx.de

Ein persönlicher Zwischenstand

Nach 2 Wochen im Gespräch mit Nachbarn und Bürgern im Ort ist mir klar:

Wir haben eine derart starke Unterstützung und positive Resonanz aus den unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen erfahren, die mich bestärkt weiter für den Erhalt der kurzen Wege in Merzenich zu kämpfen.

– Junge Merzenicher Familien mit Kleinkindern äußerten: „Beim Einbahnstraßenmodell müssen wir zukünftig erheblich längere Wege zu den verschiedenen Kitas zurücklegen. Unsere Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf wird schwieriger“

– Der Einzelhandel: „Wir befürchten Umsatzeinbußen“

P1160842.JPG bearb..jpg

Eine Sammlung von Zitaten

Bürger gegenüber der Verwaltung:  „Durchgangsverkehr problematisch für Merzenich –(auch:) fernhalten durch Tempo 30“

Planer: „Punktuelle Maßnahmen“ sind kein Konzept /// Benötigt wird ein Ansatz, der möglichst für ganz Merzenich einen Aufbruch bringt“

Planer bei schon weniger Einbahnstraßen: „inakzeptable Umwegfahrten für Merzenicher“

Planer: „von Einbahnstraßen halten wir eigentlich garnichts, einen solchen Vorschlag lehnen wir reflexartig ab“

E-Mail: „Wir sind Bewohner der Dürener Straße uns sind stark von dem Verkehrsaufkommen betroffen.“

E-Mail: „ich möchte nicht, dass das untere Dorf von der direkten Zufahrt zur Ortsmitte abgeschnitten ist“

Befürworter ZONE 30: „man könnte der Lebensqualität der Ortsbewohner einen guten Dienst erweisen“

E-Mail: „Einbahnstraße ist unserer Meinung nach völliger Blödsinn, da dann mehr Umwege gefahren werden müssen und der Verkehr dann zunimmt statt abnimmt.“

E-Mail: „ich bin für flächendeckend Zone 30, so wie in Girbelsrath schon seit Jahren und nicht für diesen Einbahnstraßenquatsch!“

E-Mail: „Einbahnstraße führt nur dazu das Nebenstraßen mehr belastet werden.“

E-Mail: „Ihre „Tempo-30-Initiative“ ist der bessere Ansatz“

E-Mail: „ich sehe das 100% so wie Sie. Zone 30 bringt viel mehr als die Einbahnstraßen.“

Bürger im Ort: „wo kann ich unterschreiben, denn dieses Bermuda-Dreieck-Einbahnstraße muss verhindert werden“

Anruf: „ich möchte Sie gerne unterstützen, wie kann ich mithelfen?“

Vor Ort: „ich hatte mich schlau gemacht, wie ich eine Bürgerinitiative gegen die Einbahnstraßen gründen kann- gut, dass Sie aktiv sind“

Geschäftsleute: „Wer zahlt mir die Umsatzeinbußen?“

Marktleiter: „Wie soll unserer Zulieferverkehr zurück zum Autobahnanschluss kommen?“

Bürger im Ort: „Gerade mit den Einbahnstraßen bekommen die Autos freie Fahrt durch den Ort, weil es keinen Gegenverkehr mehr gibt.“

Unterstützer: „ja, ich bereit etwas langsamer zu fahren und damit zur Wohnqualität insgesamt beizutragen“

E-Mail: „Das Einbahnstraßenkonzept halten wir für ungeeignet.“

Windschutzscheibe-ZONE 30.jpg